Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

   

Werde Schiedsrichter!  

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Login  

   

Link zu dieser Seite  

FSV Pfordt 1971 e.V. - FSV D-Junioren - JSG Eitratal 2:1 (2:0) - QR Code Friendly
   

Besucher  

Heute33
Gestern43
Woche120
Monat3858
Insgesamt180654
   

FSV D-Junioren - JSG Eitratal 2:1 (2:0)

Details

Das Hinspiel gegen Eitratal 1 war die bislang deutlichste Niederlage der FSV D-Junioren gewesen. Während die Abwehr gut verteidigt, und Lucas Goldbach einen Elfmeter pariert hatte, waren die Schützlinge von Markus Mans beim Auswärtsspiel nicht einmal in Tornähe, und schon gar nicht zu einer tatsächlichen Torchance gekommen.

Ein ganz anderes Bild bot sich allen Zuschauern, die am vergangenen Dienstag zum Spiel der D-Junioren gekommen waren. Es spielte ein ganz anderes, gut aufgelegtes und selbstbewusstes FSV-Team, das von der ersten Minute an erkennen ließ, dass hier eine Rechnung zu begleichen war.

Der körperlich überlegene und spielerisch gefährlichste Spieler der Gäste mit der Nummer 3 wurde von Adrian Meider bewacht und quasi aus dem Spiel genommen. Peter Blank stand diesmal ohne Schützenhilfe des Kollegen Lucas Goldbach im Tor, da dieser noch verletzungsbedingt aussetzen musste, aber gut abgeschirmt von Schlussmann Lucas Lerner und der davor stehenden Wand aus Paula Flach, Sophia Otterbein, Adrian Meider und Thomas Krasel wurde er zunächst nicht wirklich gefordert.

Das Team der D-Junioren konzentrierte sich vorerst vorallem darauf, den Ball laufen zu lassen. Malack Günther legte in der 8. Spielminute mit dem Sturm auf das Tor los, indem sie Justus Flach über links bis zur Eckfahne schickte. Dieser arbeitete sich am Gegenspieler vorbei und legte eine Flanke auf den heran stürmenden Daniel Euler. Der Winkel passte, der Schuß war präzise, so dass es für den Eitrataler Torwart unmöglich war, das 1:0 zu verhindern.

Doch auch der Gegner war nicht untätig, so dass es in der 16. Minute allein Sophia Otterbein zu verdanken war, dass kein Ausgleich fiel. Sie grätschte den Ball fair ins Aus und verhinderte den Anschlußtreffer.

Nun wurde es laut in den Reihen der Zuschauer, unqualifizierte Äußerungen und absolut unnötige Kommentare veranlasste den Schiedsrichter, einen Platzverweis auszusprechen. Mit viel Gegenwehr und erst nach einigen Minuten konnte der Mann davon überzeugt werden, das Spiel vom Parkplatz aus weiter zu verfolgen. Unverständlich, dass der Sport der Jugend anscheinend als Ventil für aufgestaute Aggressionen der Erwachsenen herhalten muss.

Nach diesem Zwischenfall kam Leon Goldbach in der 18. Minute zum Eckball, den Justus Flach nur Millimeter über das Tor köpfte, was auch den Trainer von Eitratal dazu veranlasste, laut zu werden. Der Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun, das Spiel in dem angedachten sportlichen Rahmen zu halten.

In der 28. Minute startete Leon Goldbach über links, ging an der gesamten Abwehr vorbei und kam aus spitzem Winkel zum Abschluß; der Torwart konnte den Ball zwar abwehren, aber nicht sichern. Den abtropfenden Ball erwischte wiederum Daniel Euler, der kurz vor dem Halbzeitpfiff die 2:0-Führung klar machte.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Eitratal den besseren Start. Die Abwehr der Gäste focussierte sich nun darauf, die Pässe im Strafraum zu verhindern, so dass Simon Schlosser trotz seiner Schnelligkeit immer wieder an seinem Verteidiger hängen blieb. Auch war auf Pfordter Seite die Zuordnung kurzzeitig nicht abgestimmt, eine unkonzentrierte Phase in der 44.Minute ermöglichte dem Gegner einen Schuß aus 9m Entfernung, der unhaltbar für Peter Blank ins Pfordter Tor gelangte, und das zu dieser Zeit verdiente 2:1 bedeutete. Nun wurde es richtig laut rund um das Spielfeld, der Gegner stürmte immer wieder auf das Tor, der Trainer von Eitratal schimpfte schlichtweg über alles, doch nun begann die Stunde von Peter Blank: ob Ecken, ob direkte Torschüsse- er faustete alle Bälle sicher aus der Gefahrenzone, und bügelte alles glatt, was die Abwehr nicht mehr rechtzeitig koordinieren konnte. Der Angriff des FSV legte nochmal los, wurde heftig gestoppt, und nun protestierte auch Pfordt, was zu Recht mit einer 5 Minuten Strafzeit kurz vor Ende der Partie gegen den FSV geahndet wurde. Doch auch diese Hürde nahm das Team, spielte zielstrebig zuende, und fuhr die drei Punkte sicher in den Heimathafen.

Es spielten: Peter Blank, Simon Schlosser, Leon Goldbach, Daniel Euler (2), Justus Flach, Adrian Meider, Sophia Otterbein, Paula Flach, Thomas Krasel, Lucas Lerner, Malack Günther

  • D0133

   
© FSV Pfordt 1971 e.V.